Bundesliga Meisterschaft - Damen
03.02.2023 in Kapfenberg (ST)
Rang: 9
Das war leider zu wenig
v.l. Julia Fink, Martina Kaiser, Selina Tschernutter, Maria Hollentin-Steiner, Lieselotte Stranig

Vereinsbericht vom 04.02.2023 (EV Rottendorf - Seiwald)
Den Fahrstuhl nach unten erwischt
Nach vielen Jahren als Dauergast bei Staats- und Bundesmeisterschaften ging es für Rottendorfs Damen wieder zurück in die Landesliga. Dabei schienen die Spielerinnen im Vorfeld zur Meisterschaft in hervorragender Form zu sein, zumindest ließen starke Trainingsleistungen und erfolgreiche Vorstellungen im Mixed- und Zielbewerb darauf schließen und hoffen.
Aber diesmal erreichte keine Spielerin ihre Normalform. Von Beginn an agierte das Team ohne Offensiv-Power und selbst die Umstellung auf eine defensive Spielweise konnte der Niederlagenserie in den ersten sechs Spielen keinen Einhalt gebieten.
Erst im Finish kam das wahre Gesicht von Rottendorf langsam wieder zum Vorschein, als sie die letzten vier Spiele ungeschlagen blieben und dabei zeigten was möglich gewesen wäre.


            


         


 ◊ Endergebnis ◊   

Medienbericht 
31.01.2023 - Klick Kärnten
Zwei Medaillen als Ausbeute
   

      

 ◊ KlickKtn - Bericht ◊ 

Österreichische Meisterschaft - Ziel
29.01.2023 in Marchtrenk (O)
Rang: 2
Auf Julia ist Verlass
 v.l  Julia Fink

Vereinsbericht (EV Rottendorf - Seiwald)
Starke Vorstellung 
Rottendorfs junge Vorzeigespielerin konnte an diesem Wochenende wieder auf sich aufmerksam machen. Nach dem sie beim EV Rottendorf binnen kurzer Zeit bereits zur Stammspielerin in der Damen und Mixed-Mannschaft aufstieg, zeigte sie auch im Zielbewerb mit dem Gewinn der Silbermedaille in der U16 Spielklasse ihre Qualitäten. Auch wenn Gold zum Greifen nahe war, schließlich fehlten am Ende gerade mal 2 Punkte, durfte die junge Tiebelstädterin sehr zufrieden sein, denn zu Buche steht nun ihre neue Bestmarke von 260 Punkten.


    
Rottendorf hatte mit Selina Tschernutter noch eine zweiten Dame am Start, und sie präsentierte sich in der U23-Klasse mit ihrer Rekordzahl von 248 Punkten sehr spielfreudig. Gemeinsam waren die Rottendorf-Girls zuvor im Mannschaftsbewerb für Kärnten am Start und landeten dabei auf dem vierten Platz. Für beide Spielerinnen war es an diesem Wochenende eine mehr als gelungene Vorstellung, zumal es mit persönlichen Bestleistungen wieder nach Hause ging.

 ◊ Endergebnis ◊ 

Österreichische Meisterschaft - Ziel
28.01.2023 in Marchtrenk (O)
Rang: 3
Überraschung gelungen
 v.l  Simon Brandstätter

Vereinsbericht (EV Rottendorf - Seiwald)
Erste ÖM Ziel-Medaille für Simon
Simon Brandstätter überraschte mit dem dritten Platz bei den österreichischen U14-Ziel Meisterschaften in Marchtrenk. Eigentlich war ergar nicht auf der Starterliste gestanden, aber durch Absagen anderer Spieler durfte der Youngster doch teilnehmen und nutzte die sich bietende Chance. Vor allem mit seinen starken Defensivversuchen schaffte Simon die Basis für das Podium und lag nach drei Durchgängen mit 101 Punkten sogar in Führung. Im letzten Durchgang kamen aber nur noch 4 Punkte hinzu, die aber für die Erreichung des dritten Platzes entscheidend waren und so war die Freude über Edelmetall bei Simon, Fans und Familie riesengroß.


   

Rottendorf war aber auch noch mit zwei weiteren U14-Spielern am Start. Noah Trauntschnig und Tobias Kleindienst erfüllten bei ihrem ersten Einsatz die Erwartungen und konnten einiges an Erfahrung mit nach Hause nehmen. 
Wesentlich routinierter war hingegen Marco Schurian, der in der U16 und U19 Spielklasse antrat.
Die Versuche gingen ihm diesmal jedoch schwer von der Hand und so kam der Tiebelstädter  in  beiden Spielklasse nicht über einen Mittelfeldplatz hinaus.

 ◊ Endergebnis ◊ 

Österreichische Meisterschaft - Mixed
21.01.2023 in Vöcklabruck (OÖ)
Rang: 1
Goldene Mischung
v.l. Maria Hollentin-Steiner, Günther Stranig, Julia Fink, Andreas Spendier, Johann Reischenböck, Lieselotte Stranig

Vereinsbericht vom 21.01.2023 (EV Rottendorf Seiwald)
Im Derby zum Titel
Nach drei Jahren Pause setzt sich Rottendorf in Vöcklabruck (OÖ) wieder die Mixed-Krone auf. Im vorletzten Spiel der Vorrunde passierte gegen das punktegleiche Team von ESV Passail (ST) eine 2:5 Niederlage, dadurch fielen die Tiebelstädter auf den zweiten Platz zurück. Passail ging danach in die Pause und Rottendorf holte sich mit einem 6:3 Sieg gegen ESV Weiz Nord (ST) aufgrund der besseren Stockpunkte-Differenz den Sieg in der Gruppe Rot. Im anschließenden Finale gegen den Sieger der Gruppe Blau kam es zum Kärntner Derby gegen GSC Liebenfels. Dabei zeigte Rottendorfs Team eine starke und stabile Leistung, übte viel Druck auf den Gegner aus und ging als verdienter Sieger vom Eis.
Ein gelungenes Debut feierte Julia Fink in Rottendorfs Paradeteam. Vor einer Saison spielte sie noch in der U14-Klasse und diesmal durfte sie bei den Großen ihr bereits beachtliches Können zeigen. Stark in Form auch Lilo Stranig und die beiden Top-Spieler Andreas Spendier und Johann Reischenböck. Genau diese Mischung führte, garniert mit dem Spielglück des Tüchtigen, diesmal zum Erfolg und alle freuten sich über den nicht erwarteten 16. Meistertitel im Mixed-Bewerb.
Internetbericht vom 22.01.2023 (BOE - Stocksport Austria)
EV Rottendorf siegte im rein Kärntner Finalspiel klar mit 6:1
Nach der Vorrunde standen sich die beiden Gruppensieger GSC Liebenfels (Blau) und EV Rottendorf Seiwald (Rot)  im Finalspiel gegenüber. Die Liebenfelser kamen ohne Punkteverlust in dieses Endspiel und mussten die Routine des mehrfachen Siegers dieses Bewerbes, den EV Rottendorf Seiwald anerkennen. Bei den Kärntner Landesmeisterschaften gewann GSC Liebenfels (Michael Regenfelder, Flaschberger Patrick, Regenfelder Margit, Salbrechter Anja, Marlene Flascherberger und Andreas Heckenbichler), bei den Österreichischen drehten Günther Stranig, Spendier Andreas, Reischenböck Johann, Stranig Lieselotte, Holletin Maria und Julia Fink vom EV Rottendorf Seiwald das Ergebnis um.


      


Internetbericht vom 22.01.2023 (BOE - Stocksport Austria)
Rottendorf und Passail punktegleich in Gruppe Rot
Nicht so klar verlief die Vorrunde in der roten Vorrundengruppe. Da gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 1 und 2 zwischen Vorjahressieger Passail und dem EV Rottendorf. Am Ende entschied bei Punktegleichstand das Stockpunkt-Verhältnis zugunsten der Kärntner. Eine starke Vorstellung bot auch der 1. ESV Bad Fischau-Brunn mit 12 Punkten.


         
Vorschau vom 19.01.2023 (BOE- Stocksport Austria )
Kärntner Teams zählen zu den Favoriten
Die Favoriten sind schwer auszumachen, neben den vier besten Mannschaften des Vorjahres zählen auch die Kärntner Mannschaften zum engeren Favoritenkreis. GSC Liebenfels als Sommer-Meister, EV Rottendorf Seiwald als vielfacher Gewinner dieser Meisterschaft.

 ◊ Endergebnis ◊  

  • 1
  • 2